Einwurf und Einspruch

Einwurf
Einwurf

Wenig erfreulich war die heutige Zeitungslektüre für den Viktoria Vorsitzenden Roger Fischer. Auch wenn in der Rubrik "Einwurf" kein Vereinsname genannt ist, weiß sicherlich jeder, der bei genannter Begegnung dabei war, dass es sich um den SV Viktoria 08 handelt, der hier negativ dargestellt wird.

 

"Auf jeden Fall möchte ich mich bei den angereisten Fans aus Oythe für die Umstände entschuldigen. Natürlich gehört es zum Landesliga Standard, dass vor und auch während des Spiels Getränke und Verpflegung angeboten werden. Das konnten wir aus verschiedenen Gründen leider nicht umsetzen.", so der Viktoria Vorsitzende.

 

"Aber ich möchte das Thema weiter beleuchten und gerade gegenüber  unseren eigenen Fans und Mitgliedern und der NOZ dazu Stellung nehmen:

Es sollte sich jedes Vereinsmitglied in Erinnerung rufen, dass wir als Viktoria 08 ein VEREIN sind und kein Fitness-Studio oder ähnliches, bei dem jeder für teures Geld seine Leistung abruft und wieder verschwindet. Die Tischlein-deck-Dich Mentalität kann bei einem Verein nicht funktionieren, es sei denn das Bankkonto ist prall gefüllt.

 

Ohne ehrenamtliche Hilfe kann es kein Vereinsleben geben. Da beim SV Viktoria die Personenzahl, die dieses große Rad dreht, leider im Moment sehr klein ist, kommen eben solche Situationen zustande. Trotz enormer Anstrenungungen, verschiedenen Gesprächsrunden und direkter Ansprachen, findet sich leider keiner mehr, der in seiner kostbaren Freizeit auch noch Zeit für Dritte investiert. Das ist nicht nur im Vorstandsbereich, sondern auch bei den Trainern so. Ohne große finanzielle Anreize sind engagierte Trainer kaum mehr zu finden. Absolut lobenswert ist in diesem Zusammenhang unser Sportkamerad Detlef Stuhlemmer zu nennen, der neben seinem Traineramt bei der 2. Herren und der A2 aktuell auch noch als Trainer für die C1 eingesprungen ist, da wir hier eine Vakanz hatten. Das ist echter Vereinsgedanke!

 

Im Nachhinein werden zum Artikel in der NOZ jetzt sicher viele sagen: Hättet Ihr mal gefragt. Ich hätte doch selbstverständlich geholfen - Aber damit macht man es sich viel zu leicht.

 

Abschließend möchte ich in Sachen NOZ noch sagen, dass ich es schade finde, dass niemand sich die Mühe gemacht hat, die Gründe für die geschilderte Situation zu erfragen und so die notwendige Recherche vermisst wird. Bei mir als verantworlicher Person hat sich jedenfalls kein Redakteur dazu gemeldet. Oftmals wurde in der Vergangenheit von NOZ-Lesern beklagt, dass dort nur vom großen VFL berichtet wird und das zu 99,9% natürlich durchweg positiv. Viktoria wurde leider trotz toller Jugendarbeit allzu selten erwähnt. Nun taucht unser Verein sogar in einem separaten Artikel auf. Was davon zu halten ist, sollen andere beurteilen...".

Artikel NOZ 27.10.2011
NOZ1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 503.2 KB